dmexco 2015

Gestern war ich einen Tag auf der dmexco in Köln. Das reicht für einen schnellen Überblick und das Herauspicken der interessanten Neuheiten und Technologien. Die üblichen Parties und Abendveranstaltungen habe ich ausgelassen und mich statt dessen mit alten Bekannten getroffen, die ich von verschiedenen freiberuflichen Tätigkeiten und aus Firmen kannte.

Nun, was ist der allgemeine Eindruck? Man sollte schon einigermaßen wissen, was interessant ist oder was eben das Übliche. Natürlich gibt es die üblichen Vermarkter, natürlich gibt es die üblichen Agenturen, natürlich gibt es die üblichen Dienstleister. Das war für mich zwar ganz nett anzusehen, damit habe ich mich aber nicht weiter beschäftigt. Insgesamt finde ich die Messe sehr laut. Es wird eben sehr viel Wert auf hip, trendy und etwas Geflicker gelegt. Wie üblich ist das offiziell verfügbare Essen nicht nur sehr teuer sondern auch nicht sehr gut. Dagegen war kulinarisch an einigen Ständen das ein oder andere Schmankerl zu haben.

Was war nun für mich wirklich interessant? Die Marktbeobachtung und einige Technologieanbieter. Zu denen werde ich ganz genau eins sagen: Nichts. Weil man so seine Ideen hat, wie man etwas einsetzen kann oder weil es den einen oder anderen schönen Ansatz für mehr Umsatz oder Kostenreduktion gibt. Das diskutiere ich hübsch im kleinen Kreis mit Kollegen und überlasse gönnerhaft die Berichterstattung berufeneren Bloggern oder Zeitschriften. Vielleicht kommen die ja auch drauf, vielleicht auch nicht.

Interessant ist der Markt rund um Banner, Adblocker, Apple, Google und die Vermarkter. Bekannterweise wird Apple massiv Werbeblocker unterstützen und schon befürchten Verlage wie Portale deutliche Einbußen. Im Gegenzug wollen sie Seiten ggf. unladbar machen, wenn jemand einen Werbeblocker einsetzt. Das dürfte eine hübsche Prügelei geben. Nicht umsonst findet ja schon länger eine Konzentration und ein munterer Verkauf der Vermarkter statt.

Bei Affiliates gibt es die üblichen Probleme rund um Cookies und Abgreifen der Provisionen. Kommen jetzt noch die Werbeblocker hinzu, dürfte sich demnächst Einiges mehr auf der reinen Textebene abspielen. Böse Zungen erwähnten gerne das Wort Schleichwerbung. Nun, das ist nichts Neues. Schon jetzt gibt es massiv redaktionelle Beiträge nach Anzeigenschaltungen – egal, ob online oder Print. Ich bin mal gespannt, wie sich der Markt hier weiter entwickelt.

Bei den SEO-Tools gibt es nette Weiterentwicklungen, die schon vorher bekannt waren. Entsprechend habe ich auf der Messe selbst gar nicht nach den Anbietern gesucht, sondern mir die Möglichkeiten in Ruhe zuhaus angesehen. Recht interessant sind die Aktivitäten der Performance Interactive Alliance mit ihrer Suite und natürlich Adobe. Die ehemaligen Grafikspezialisten haben so einige interessante Tools und Konzepte im Portfolio.

dmexco 2015
Nach oben scrollen