Man muss nicht immer etwas sagen

Immer wieder tauchen in sozialen Medien und Businessforen Diskussionen auf, die ein, sagen wir mal, gewisses Erstaunen, auslösen. Gerne werden bespielsweise bestimmte Funktionen oder Trends als absolute Heilsbringer propagiert. Web 2.0, SecondLife, Social Media in verschiedenen Netzen, Content Marketing und was auch immer rauschten als Hypes durchs Web. Früher habe ich in den Foren mal etwas zu Details oder Knackpunkten oder Chancen geschrieben. Jetzt nicht mehr.

Warum? In der Regel werden das sehr lange Diskussionen. Das macht Arbeit. Und in Folge, wenn man beispielsweise gangbare Wege aufgezeigt hatte, gingen die vielen Fragen erst richtig los. Auch nicht zielführend. Man muss den Mitbewerb nicht schlauer als nötig machen. Und wer von den Kunden dermaßen auf Hypes abfährt, passt nicht zu meiner soliden Leistung.

Interessant ist ein Ansatz, den ich seit kurzem verstärkt feststelle. Aus der Reserve locken. In der Regel läuft das so ab: Ein vermeintlicher Auftraggeber erzählt, was er so alles kann und macht. Dann fordert er mich auf, meinerseits viel zu erzählen. Im Anschluss bekomme ich meinetwegen eine Adwords-Kampagne (wahrscheinlich ohne das Einverständnis des Kunden) gezeigt und soll beweisen, wo überall etwas zu optimieren wäre. Guter Versuch ;-). Ich nehme mir in diesem Fall immer ein Beispiel, was erhebliche Ahnung zeigt, jedoch für die gesamte Kampagne kein Stück weiter hilft. Beispielsweise gings letztens um Kennzahlen. Da wollte der vermeintliche Auftraggeber von mir doch ein komplettes Kennzahlensystem erfahren. Sorry, nach meinem Einwurf, dass dies ohne Probleme gegen Bezahlung möglich ist, war das Gespräch schnell zu Ende.

Noch dreister ist das, was aus meinem Bekanntenkreis geschildert wurde. Dort hatte ein Unternehmen eine Arbeitsstelle ausgeschrieben. Verlangt wurde von den Bewerbern, dass sie komplette Konzepte für einen Relaunch vorlegen sollten. Nachgefragt wurde viel, eingestellt anscheinend niemand. So kann man sich um Beratungskosten drücken ;-).

Meine Bestandskunden bekommen das volle Programm. Beratung und Umsetzung. Bei anderen spare ich mir die Arbeit und verweise auf Referenzen. Das Leben wird entspannter.

Man muss nicht immer etwas sagen
Nach oben scrollen